Freiheit Zu den Kollektionen"



Artikel in der HAZ, erschienen am 13.01.2005


Bericht in den
X-City Medien
12.01.2005


Artikel in der Neuen Presse,
05.04.2005



Weiteres


 »Ich mag keine Dessous mit Spitze«, sagt Cebulla, die am Theater in Darmstadt
Schneiderin gelernt und in Hamburg Modedesign studiert hat. Praktika bei Jil Sander und Louis Ferraud folgten. »Dort habe ich ein Faible für edle Stoffe entwickelt«, sagt sie.
Und so ist auch ihre Unterwäschekollektion aus altrosafarbenem Satin mit der Hand gefertigt.
wegen des großen Aufwands wird es die Trägerhemdchen, Hot pants, Unterkleider und -Röcke auch nur in einer limitierten Serie geben.
Fünfmal will Cebulla die 15 Teile umfassende Kollektion nähen. Das wird seinen Preis haben: 70 bis 80 Euro sollen die einzelnen


Wäschestücke kosten.
Während die Kinderbekleidung nie im Verkauf war, gibt es bereits Interessenten, die die Unterwäschekollektion anbieten wollen.
Ein Modehaus in der Innenstadt hat angekündigt, die Wäsche ins Sortiment aufzunehmen. Im März werden die Stücke bei einer Modenschau im »HeimW« in der Theaterstraße zu sehen sein. Und dann soll es nicht nur Unterwäsche geben. »Ich will noch einen Kimono und einen Pyjama machen«, sagt die Designerin mit dem Hang zum gedruckten Wort.

1 | 2
Zur Startseite